WGF Headerbild

Einweihung – Gemeindehaus St. Markus, Erlangen

September 2017

Das knapp 4,3 Millionen Euro teure neue Gemeindehaus mit Kinderhaus der St. Markusgemeinde ist jetzt eingeweiht worden.

Pfarrer Christian Sudermann wies bei der Einweihung auf das Motto des Projekts hin: „St. Markus baut auf“. Dies gelte für alle Menschen. „Wir wollen, dass unsere Markusgemeinde wächst und dass wir im Erlanger Osten auch weiterhin als evangelische Gemeinde eine gute Adresse sind.“

Weil das 1951 gebaute Löhehaus, in dem Kindergarten, Hort, Gemeindebereich und Wohnungen untergebracht waren, baufällig war, wurde der Neubau im März 2015 in Angriff genommen.

Bei der Einweihung gab es einen festlichen Gottesdienst, bei der auch die vereinigten ökumenischen Chöre der St.-Markus-Gemeinde und der katholischen Schwestergemeinde St. Theresia auftraten. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann, Oberbürgermeister Florian Janik und Dekan Peter Huschke nahmen an der Einweihung teil.

Die neu geschaffene Freifläche teilen sich Kinderhaus und die Gemeinde. Aufgrund des hohen Nutzungsdrucks für Hort und Kita erfolgte die räumliche Trennung der Ballspielflächen im Jugendhof, von den ruhiger bespielten Flächen im Kitabereich, wo sich auch der Garten für die Kleinsten, als geschützter Raum mit Schaukel, Wasserspiel und Sandkasten befindet.

An der östlichen Grundstücksgrenze verläuft die Remisen-Pergola-Schiene. Mit ihr verknüpft wird ein Kletter- und Spieleband aus bestehenden und neuen Elementen. Für Versteck- und Entdeckerräume sorgt die südlich des Gemeindesaals geplante Wildnis mit zahlreichen Sträuchern, Bäumen und Naturspiel.

Der Zugang zum Gemeindesaal erfolgt barrierefrei über einen Platz mit Baumkarree zum Kirchplatz. Dieser wird erweitert, ebenso barrierefrei erschlossen und mit Sitz- und Laufstufen strukturiert. Bäume rahmen den neu entstandenen Mittelpunkt, den ein Brunnen bildet.

Jetzt kann das Haus mit Leben gefüllt werden.

www.nordbayern.de