FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research, Darmstadt

FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research, Darmstadt

Die Suche nach immer kleineren Bausteinen der Materie erfordert offenbar immer größere Versuchsanlagen. Der etwa zwanzig Hektar große Forschungskomplex und sein radioaktiver Strahlengang in bis zu fünfzehn Meter hohe Erdkörper eingeschlossen. Aus dem verschlungen geführten ionenoptischen Layout entsteht daraus eine fast unwirklich erscheinende Dünenlandschaft, die gleichwohl strengen physikalischen Gesetzen folgt. Die reliefstarke Modellierung stellt entsprechend hohe Herausforderungen. Etwa an die Gestaltung des Erschließungsnetzes, das für Transport und Einbringung gigantischer Maschinen bis auf das innere Hochplateau geführt werden muss. Oder die Begrünung der vier Hektar großen Dachlandschaft, welche über steile Schleppen in das Terrain übergeht. Denn im Ergebnis des Gestaltungskonzepts soll der riesige Forschungskomplex im Wald wieder Teil einer reizvollen Kulturlandschaft werden.
FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research, Darmstadt

Projektfakten

Bauherr: FAIR - Facility for Antiproton and Ion Research in Europe GmbH, Planckstraße 1, 64291 Darmstadt Planungspartner: H.P. Gauff Ingenieure GmbH & Co KG - JBG, Nürnberg Fläche: 20,5 ha Baukosten: 27,0 Mio. Euro Zeitraum: 2008 - 2022 Leistungsphasen: § 39 Lph 1-9 Hochbau: Arge ion42

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!